Privatperson Patricia Peill

Startseite/Privatperson Patricia Peill
Privatperson Patricia Peill 2017-07-18T15:56:15+00:00

Bewegung, das ist es, was mein Leben von frühester Kindheit an ausgemacht hat. 1962 wurde ich in Göttingen geboren, meine Jugend habe ich in der Schweiz und in Kanada verbracht und schließlich in München mein Abitur gemacht. Die nächste Station war Wien, wo mich das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der dortigen Wirtschaftsuniversität zeitweise nach China und Japan führte. Im Anschluss daran, habe ich über Interkulturelles Management in Joint Ventures in China promoviert.

patriciapeill_persoenlich_landwirtschaftPrägend waren für mich nicht nur die Länder, in denen ich im Laufe der Zeit leben durfte, sondern vor allem die Menschen mit all ihren kulturellen Besonderheiten. Sie haben mein Denken erweitert und nachhaltig beeinflusst: Das Selbstbewusstsein der Schweizer und ihr Landesstolz ebenso wie das Bildungssystem der Kanadier, das die Motivation des Kindes in den Mittelpunkt stellt.

Die Verbundenheit zum Brauchtum und die Freude an der Natur sind bayerische „Zutaten“. Dass ich die Wertschätzung gegenüber alten Menschen und ihren Lebenserfahrungen auch mit Bayern verbinde, hat mit meinen Großeltern zu tun, die die Großfamilie in ihrem Zuhause stets um sich versammelten.

Seit 30 Jahren sind meine Wurzeln nun in Nörvenich im Kreis Düren. Durch unseren landwirtschaftlichen Betrieb, der seit über 120 Jahren im Besitz der Familie ist, sind wir mit dieser Region verbunden. Aber Nörvenich ist nicht nur der Ort, an dem wir arbeiten. Es ist auch das Zuhause unserer Kinder, sie sind hier geboren, zu Schule gegangen und erwachsen geworden.

patriciapeill_persoenlich_freizeitDie drei Bereiche Familie, Beruf und ehrenamtliches Engagement, wurden deshalb zu bestimmenden Elementen meines Lebens,und die Herausforderungen in diesen Aufgabengebieten sind stetig gewachsen. Angefangen hat es bei der Grundschulzeit unserer vier Kinder. Der erste Weg führte mich in die Klassenpflegschaft der örtlichen Grundschule. Hier habe ich Geduld gelernt und die Erfahrung gemacht, dass ein guter Plan erst dann zum Erfolg führt, wenn man standhaft dran festhält, mit Kritik umzugehen weiß und eine klare Position bezieht. Die offene Ganztagsgrundschule, die ich vorangetrieben hatte, wurde zuerst abgelehnt und im Zuge der schlechten Ergebnisse der Pisa-Studie schließlich doch umgesetzt. Heute ist das Leben ohne diese Schulform gar nicht mehr denkbar.

Mitzugestalten war mir immer wichtig. Ich habe durch den Tod meines Vaters schon früh Verantwortung übernehmen müssen und dabei zu improvisieren gelernt. Das kommt mir bis heute zugute. Etwa bei der Einrichtung des Jugendzentrums „Chillout“ und im Projekt „Jugendbeirat“ in Nörvenich. Beides hat gezeigt, wie man Jugendliche für Veränderungen gewinnen und für Politik interessieren kann, wenn man sie ernst nimmt und ihnen Verantwortung übergibt.
Konkret zu handeln und zu helfen statt nur zu reden war auch die Triebfeder für meine Vereinsgründung „Nörvenich hilft“, die die Integration von Flüchtlingen vor Ort durch Bildung voran treiben möchte. Dabei ist es mir auch wichtig, dass wir Verantwortung und Initiative in den Herkunftsländern stärken und dort Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Deshalb engagiere ich mich, als Stellvertretende Vorsitzende in der Stiftung „Desertfood“, die durch modulare solarbetriebene Entsalzungsanlagen landwirtschaftliche Nutzung von Wüstenland in Kenia ermöglicht.

Ich sehe die politische wie die ehrenamtliche Arbeit als eine Dienstleistung an der Gemeinschaft, ob als Elternvertreterin in den verschiedenen Schulen, als Jugendausschuss-Vorsitzende der Gemeinde, als Kreistagsabgeordnete, als Mitglied im Kreisentwicklungsausschuss oder als Landtagsabgeordnete. Besonders wichtig ist mir dabei, mit meinem ganzen Herzen bei der Sache zu sein.

geboren
1962 in Göttingen

Familienstand
verheiratet, vier erwachsene Kinder

Beruf
Landwirtin und Unternehmensberaterin

seit 2017
NRW Landtagsabgeordnete

2000 – 2016
MSR Consulting Group
(Leitung HR und Personalentwicklung, Beratung)

1990 – 2016
Landwirtschaftlicher Familienbetrieb
hauptverantwortlich für die Bereiche Verwaltung und Verkauf

1985 – 1992
Mehrere berufliche Aufenthalte in China und Japan sowie in Genf in der UNDRO (Organisation der Vereinten Nationen für Katastrophenhilfe)

1987 – 1990
Promotion: Interkulturelles Management: Synergien in Joint Ventures zwischen China und deutschsprachigen Ländern. Springer Verlag, Heidelberg.

1981 bis 1985
Studium der Volks- und Betriebswirtschaft in Wien

Aufsichtsrat
Rurenergie
Dürener Kreisbahn (DKB)

Hobbies
Fotografie, Ski, Skaten, Kalligraphie, Handmade

Ehrenamt
Desert-Food Foundation
Nörvenich hilft e.V.
Kunstverein Grimm
und politische ehrenamtliche Mitgliedschaften

Zitat
„Wenn es so nicht geht, geht es anders.“