Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Handwerk ist ein zentraler wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Leistungsträger in Nordrhein-Westfalen. 1,1 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und fast ein Drittel aller Auszubildenden sind in 190.000 nordrhein-westfälischen Handwerksunternehmen beschäftigt. Sie tragen mit einem jährlichen Umsatz von mehr als 122 Milliarden Euro zu einer starken Wirtschaft bei. Trotz zum Teil weltweiter schwieriger Rahmenbedingungen ist das facettenreiche Handwerk weiter auf Wachstumskurs.

Kerngeschäft von Handwerksunternehmen ist es, qualitativ hochwertige Waren und Dienstleistungen anzubieten und zu verkaufen. Erfolg im Wettbewerb führt zum Erhalt und zur Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, zu lokalen und regionalen Wohlstandsgewinnen sowie zur Zukunftsinvestitionen am jeweiligen Standort. Unternehmerinnen und Unternehmer benötigen vor allem Zeit, für ihr Kerngeschäft. Zwar geht es nicht gänzlich ohne Bürokratie, jedoch muss diese so gering wie möglich gehalten werden. In der Vergangenheit ist auf unterschiedlichsten Ebenen demgegenüber ein Trend zu einer überbordenden Bürokratie zu beobachten. Von Überregulierung und bürokratischen Vorgaben sind insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen im Handwerk stark betroffen. Diese Unternehmen setzen ihre personellen Ressourcen zu Recht für die Erledigung der originären Aufgaben des Unternehmens ein. Jedes Weniger an Bürokratie ist für sie ein unmittelbares Mehr an Wettbewerbsfähigkeit, denn die Bürokratiebelastung stellt einen faktischen Wettbewerbsnachteil gegenüber größeren Unternehmen dar, die regulatorische Vorgaben und Dokumentationspflichten leichter erfüllen können.

Gemeinsames Ziel von Handwerk und Politik sollte es sein, den regulatorischen Rahmen unkompliziert zu gestalten. Deshalb rückt die Frage in den Fokus, welche Impulse es für die effektive bürokratische Entlastung des Handwerkes gibt, um Wachstum zu generieren und Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

Die CDU-Landtagsfraktion lädt sehr herzlich zu einem Gedankenaustausch im Rahmen eines Werkstattgesprächs ein. Dieses findet statt am

Mittwoch, 5. Februar 2020
17.00 bis 19.00 Uhr
im Landtag Nordrhein-Westfalen, CDU-Fraktionssaal,
Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf.

Sollten Sie interessiert sein, richten Sie Ihre Anmeldung bitte an Herrn Torsten Birreck: torsten.birreck@landtag.nrw.de.