Klausur, Karneval und Kilometer

Klausur, Karneval und Kilometer

Ein unternehmungsreiches Wochenende mit 101 Facetten

Freitag nach dem Büro nach Düsseldorf direkt zur Diskussion über die aktuellen Situation der Kindertagesstätten. Wichtig ist für mich, dass in all den Plänen immer das Kind im Mittelpunkt steht! Anschließend zum feierlichen Neujahrsempfang in Aldenhoven. Im Mittelpunkt der Rede von Bürgermeister Ralf Claßen und CDU-Fraktionsvorsitzendem Georg Krapp standen die schwierige Situation der Gemeindefinanzierung. Das stimmt nachdenklich. Wichtig ist, so habe ich es auch formuliert, dass wir als CDU geschlossen sind, Schulterschluss zeigen – gerade im Wahljahr.

Auch das ehrenamtliche Engagement braucht Zeit: Als Vorsitzende von „Nörvenich Hilft“ war ich morgens schon im Einsatz. Wir erwarten neue Flüchtlinge, da ist es nicht nur wichtig zu wissen, wie wir sie unterbringen. Von wo kommen die Menschen zu uns? Wen erwarten wir mit welchen Fähigkeiten? Denn nur so können wir sie wirklich willkommen heißen und ihnen Angebote für Deutsch- und Intergrationskurse anbieten.

Konzentriert um Politik ging es mittags in Titz. Die CDU hatte mich zur Klausurtagung eingeladen. Superspannende Diskussionen über viele politischen Felder bieten immer wieder Anregungen für die eigenen Wege. Robert Holzportz hat ein tolles Team hinter sich! Mit Bürgermeister Jürgen Frantzen und dem Gemeindeverband is schon viel erreicht worden.

Entspannung und Erholung bei der Damensitzung der KG Fidele Jonge Nörvenich bis wir alle auf den Stühlen rockten. Besonders charmant am Rande: Der kleine Gardist, der mit Vater auf die Bühne kam… wenn der Vater mit dem Sohne. Herrlich! Mit herrlichem Zeremoniell konnte der Taufe des Lazarus Strohmanus im Jülicher KuBa beiwohnen, wo wir Tränen in Mundart lachen, dann weiter zur (zeitbedingten) Stippvisite bei der Jungen Union in Huchem Stammeln und zum Abschluss ab 22 Uhr wenigstens noch zur Gratulation beim Geburtstag eines wunderbaren Freundes.

 

2017-01-17T16:25:06+00:00 17. Januar 2017|Allgemein Region, Ehrenamtliches Engagement, Kultur, Vor Ort|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar