Direkter Draht ins Verkehrsministerium

//Direkter Draht ins Verkehrsministerium

Direkter Draht ins Verkehrsministerium

Infrastruktur ist einer der wichtigen Baustein in der ländlichen Entwicklung. Beim Baustellen-Besuch von NRW-Verkehrsminister Henrik Wüst an der B 56n in Düren nutze Patricia Peill (CDU, MdL) für die örtlichen Bürgermeister die Gelegenheit, auf weitere wichtige Projekte aufmerksam zu machen: Sie reicht von der Erneuerung von Straßendecken der Landstraßen beispielweise für Nörvenich, Niederzier und Inden, den Bau von Ortsumgehungen zur Entlastung der Dörfer in den Kommunen Vettweiß, Langerwehe, Merzenich und Linnich bis zu neuen Ideen für den Lärmschutz (Aldenhoven), bessere Radwegeführung (Merzenich) oder Anschluss von Gewerbegebieten an die überörtlichen Straßen (Langerwehe). Im Vorfeld hatten die Bürgermeister im Nordkreis mit Unterstützung ihrer Landtagsabgeordneten Peill die umfangreiche Liste dieser kreisweit relevanten Verkehrsplanungen zusammengestellt. 

„Mit Nachdruck konnte ich gemeinsam mit den anwesenden Bürgermeistern, Vertretern der Verwaltung und Fraktionsvorsitzenden auf die Dringlichkeit verschiedener Projekte aufmerksam machen und lud den Minister ein, spezielle Bauvorhaben vor Ort zu besichtigen.“ Die Zusage von Minister Wüst kam prompt. „Wir freuen uns auf den nächsten Besuch.“, zeigte sich Patricia Peill hochzufrieden mit dem Ergebnis der Begegnung.

2018-11-10T21:23:13+00:002. November 2017|Pressemitteilungen|Kommentare deaktiviert für Direkter Draht ins Verkehrsministerium