Jülicher Land profitiert erneut vom Programm Moderne Sportstätte 2022

Die Freude ist groß! Nicht nur, weil endlich wieder die Bälle fliegen, der Schläger geschwungen werden darf, und auch die Außengastronomie ist wieder nutzbar ist, aus dem Landtag NRW kommen gute Neuigkeiten. In dieser Förderrunde des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ erhält die Tennisvereinigung Stetternich 1975 e.V. eine Förderung von 42.000 Euro zur Modernisierung der Sanitäranlagen sowie eines Tennisplatzes. Als zweiter Traditionsverein ist die Tennisvereinigung Blau-Weiß Jülich Nutznießerin des Förderprogramms: Der Verein erhält Von den Gesamtkosten von 85.161 Euro eine Förderung über 76.611 Euro.

Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer 1.

Ich freue mich sehr, dass die TV Stetternich nun die Möglichkeit hat, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten. Denn nur wenn Sportstätten auf dem neuesten Stand sind, können die Vereine ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen. In Jülich ist bereits mit viel Eigeninitiative und Eigenleistung schon vor fast 50 Jahren die zweite Tennishalle erbaut und vor acht Jahren einen Spielplatz angelegt worden. Die in die Jahre gekommene Halle von “Blau-Weiß” soll jetzt modernisierte werden, ebenso die Clubterrasse.

Hintergrund:
Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportan