Brainergy Park bietet Raum für nachhaltige Energiewirtschaft

Wasserstoff bietet viele Chancen und Möglichkeiten, sei es für die Wissenschaft, die Forschung als auch für die Menschen im Kreis Düren-Jülich wenn es um die Mobilität geht. Um dieses wichtige Zukunftsthema ging es in Jülich im Brainergy Park bei der Veranstaltung “Wir im Kreis Düren mit Wasserstoff in Richtung Zukunft”, an der 130 geladene Gäste teilnahmen. Der Kreis hat die Ambition, in naher Zukunft grünen Wasserstoff selbst zu erzeugen. Dies geschieht beispielsweise mit einer großen Solaranlage, die bald im Brainergy-Park errichtet wird, sowie einem Elektrolyseur.

In einer leidenschaftlichen Rede zum Thema Wasserstoff betonte Landrat Wolfgang Spelthahn die erheblichen Fortschritte in der Wissenschaft und wie sie bereits im Kreisgebiet sichtbar sind.

Auf den ersten Erfolgen ruhen sich Landrat Spelthahn und die Vielzahl an Unterstützern nicht aus. Große Pläne wurden verkündet: Busse und Bahnen sollen mit Wasserstoffantrieb ausgestattet werden, um das Klimaschutzprogramm des Kreises umzusetzen. Der erste Standort einer Wasserstoff-Tankstelle steht auch schon fest. Im Gewerbegebiet im Großen Tal zwischen Jülich und Düren soll bald die erste PV-Anlage entstehen. Vier weitere sollen folgen. Gefördert wird dieses Projekt mit 1,3 Millionen Euro. Die Übergabe erfolgte bereits durch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

Der Brainergy Park wird damit für Unternehmen als Standort immer attraktiver. Zahlreiche Start-ups haben schon ihr Interesse an einer freien Fläche für ihr Unternehmen bekundet. Rund 2000 Arbeitsplätze sollen für den Kreis Düren geschaffen werden, um den Fortschritt für die Region weiter auszubauen.

Dies ist alles ein Teil des Plans den der Kreis Düren-Jülich verfolgt, um sein großes umweltpolitisches Ziel zu erreichen: Der Kreis Düren soll bis 2035 klimaneutral sein – die Kreisverwaltung schon bis zum Jahr 2025.

Die Bedeutung des Projektes für das Land NRW unterstrich auch die Anwesenheit von Michael Theben, Stellvertretender Leiter der Abteilung Klima, Energie und Umweltwirtschaft Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. In seiner Rede stellte er unter anderem die Wasserstoffstrategie von Land und Bund vor und bemerkte in Bezug auf den Kreis Düren-Jülich, dass dieserer als Wasserstoff-Region auf dem richtigen Weg sei und bezeichnete das Land NRW als das Wasserstoff-Land.

Mich hat die Veranstaltung darin bestätigt, wie innovativ und zukunftsfähig der Kreis Düren-Jülich aufgestellt ist. Fazit: Wir sind „Kompetenz-Region“!